BELEUCHTUNG
FILTERMATERIAL
FILTERUNG
FUTTER
KOHLENDIOXID
LUFTFILTER
SAUERSTOFF
STICKSTOFF



Sauerstoff

Die im Aquarium lebenden Organismen, d.h. Fische, Pflanzen, Bakterien verbrauchen bei der Zellatmung Sauerstoff. Ein Problem für diese Organismen ist, dass sich nur relativ wenig Sauerstoff im Wasser - bei 25 °C sind es gerade einmal 8,3 mg/l - lösen kann. Luft dagegen enthält ca. 21 % Sauerstoff.

Bei der Pflege eines tropischen Aquariums ist zu beachten, dass sich Sauerstoff bei höheren Temperaturen schlechter in Wasser löst als bei niedrigen. Je höher also die Temperatur, desto niedriger ist der Sauerstoffgehalt.

Auch beim Abbau der organischen Verbindungen im Filter wird eine große Menge Sauerstoff verbraucht. Durch ein Zuviel an Futter oder einen stark verschmutzten Filter kann es zu einem so großen Mangel an Sauerstoff kommen, so das der Abbau von Stickstoffverbindungen von Nitrit zu Nitrat nur noch teilweise erfolgt.

  Wie hoch sollte der Sauerstoffgehalt sein?
Dieser Wert ist abhängig von der Fisch- und Pflanzengesellschaft im Aquarium. Fische aus schnellfließenden und sauerstoffreichen Gewässern haben eine viel geringere Toleranz gegenüber Sauerstoffmangel als z.B. Labyrinthfische, die über ein spezielles Atmungsorgan verfügen, um sogar Sauerstoff aus der Luft aufzunehmen. Der Sauerstoffgehalt des Wassers sollte allerdings einen Mittelwert von 6 mg/l nicht unterschreiten.

Dabei ist zu beachten, dass durch die natürlichen Sauerstoffspender, die Pflanzen, am Abend der Sauerstoffgehalt am höchsten ist. Nach der Nacht, wenn alle Aquarienbewohner fleißig Sauerstoff veratmet haben, ist der O2-Gehalt am niedrigsten. Sollte aber auch dann 4mg/l nicht unterschreiten.

  Wie wird der Sauerstoffgehalt gemessen?
Einen Sauerstoffmangel kann man erkennen, wenn die Fische nach Luft schnappen. Fische haben einen abgestuften Mechanismus zur Kompensation sinkender Sauerstoffwerte im Wasser. Zuerst wird das Volumen der Mundhöhle vergrößert, durch stärkeres Heben und Senken des Mundbodens. Das ist optisch aber noch nicht gut erkennbar. Als nächstes erhöht der Fisch die Atemfrequenz, um den niedrigen Sauerstoffgehalt auszugleichen.

Für gelegentliche Tests des Sauerstoffgehaltes sind Tropfentests verschiedener Anbieter im Handel erhältlich.

  Wie kann der Sauerstoffgehalt erhöht werden?
Die beste und schönste Methode sind gut wachsende Pflanzen. Der Einsatz einer Membranpumpe (zur Belüftung) ist bei gewünschtem Pflanzenwuchs allerdings nicht zu empfehlen, da sonst das im Wasser gelöste Kohlendioxid ausgetrieben wird. Reinigen sie den Filter oft genug und füttern sie die Fische artgerecht und nicht zu reichlich.

Eine sehr gute Methode, Sauerstoff in gelöster Form einzubringen, sind Oxydatoren. Ohne Austreiben von Kohlendioxyd bringen sie lebensnotwendigen Sauerstoff in das Aquarium. 


Oxydator
Im Reaktionsgefäß des Oxydators befindet sich Wasserstoff- superperoxyd und ein fester Katalysator. Produziert wird Wasser, gelöster und aktivierter Sauerstoff: 2 H2O2 -------> 2 H2O + O2.
Der Vorteil: Durch die Sauerstoffversorgung des Oxydators im Aquarium wird zum einen die Wasserqualität verbessert und zum anderen auch zahlreiche Giftstoffe unschädlich gemacht.

Angebot bei zooplus Söchting Oxydator




Sauerstoff
© 2014 Aquarium-Guide. Alle Rechte vorbehalten.

Anzeige